#Fappygate oder der Umgangston im Netz

Zum #FappyGate dürfte alles gesagt sein – die meisten Fakten stellt Sascha Pallenberg in seinem Blog selbst dar. Kurz gesagt geht es um einen Disput (um irgendwas), der dann außer Rand und Band geriet. Twitter-Userin @FrDingens setzte dann einen etwas unbedachten Kommentar in die Welt, der dahingehend zu verstehen ist, Pallenberg geile sich an seinen Beleidigungen auf. Keine Frage: Das geht nicht.

Weiterlesen

Stellen #EU-Sozialisten @MartinSchulz ein Bein? Kein Schutz für Edward #Snowden

Ja, die SPD. Zugegeben, hier handelt es sich nicht um einen deutschen Fall, sondern um die Frage, ob das Europaparlament empfehlen soll, Edward Snowden Schutz zu gewähren. Der Spiegel berichtet, dass der kommende Bericht zum NSA-Skandal wohl keine Passage enthalten wird, die dem Whistleblower Sicherheitsgarantien in der EU zusichert. Warum das ein Fehler ist:

Weiterlesen

Unsere Kirche gegenüber – im November 2013 aka Leuchtturm

Im Herbst 2013 begannen an der Kirche gegenüber Bauarbeiten – unter anderem war wohl das Dach marode. Noch immer ist der Kirchturm eingerüstet. Zwischenzeitlich ergab sich ein spektakulärer Blick auf das Innere des Turms – der Nachts zeitweise sogar beleuchtet war. Mit meinem Nexus 5 habe ich davon ein Bild gemacht – und dank Fotoeffekten lässt sich noch eine ganze Menge mehr erkennen.

Weiterlesen

Thüringer #Elefanten-Jäger – wohin geht die Reise?

Darf ein hoher Beamter im Umwelt-Ministerium Jagd auf einen Elefanten machen? Darf ein solcher Beamter mit der körperlich ach so anstrengenden (Puhh…) Jagd kokettieren? Zweifellos – der Verstand sagt da eher „Nein!“.

Nun berichtet der Spiegel, der Beamte sei versetzt worden – und nehme nun Aufgaben außerhalb des Ministeriums wahr. Warum das Blatt diesen Vorgang aber als Minister „feuert Elefanten-Jäger“ titelt, ist doch fragwürdig. Denn: Der Mann dürfte jetzt für irgendein dem Umwelt-Ressort zugeordnetes Amt arbeiten. Was er dort macht, ist erst einmal unbekannt.

Offenkundig hingegen ist: Er bezieht wahrscheinlich weiterhin sein Gehalt in der vollen Höhe. Da von feuern zu sprechen, fällt mir schwer. Dennoch ist es ein gutes Zeichen, denn Jagd auf Tiere zur Spaß an der Freude sollte auch juristisch verboten sein – nicht nur moralisch. Denn daran hält sich eh‘ keine Sau.